Deckenträger - Trägerdecke - Einhängdecke - Hohlkörperdecke

Über uns

Aller Anfang ist schwer! Der Weg hierher war nicht immer einfach für uns, wie Sie weiter unten lesen können. Aber wir würden um keinen Preis der Welt etwas daran ändern. Unsere Erfahrungen haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind - und wir haben aus unseren Fehlern gelernt. Davon können Sie heute profitieren.


Die Entwicklung unseres Werkes von 1980 → 1994 → 1996 → 2013

Schneeberger Baustoffe 1980
Schneeberger Baustoffe 1994
Schneeberger Baustoffe 1996
Schneeberger Baustoffe 2013

Unsere Geschichte

Unsere Firma wurde 1958 von Michael und Anne Schneeberger als Familienbetrieb unter dem Namen "Betonwerk Schneeberger" gegründet.
Die Herstellung unserer Ziegel und Steine in Beton und Splitt, sowie Deckenträger und Deckensteine erfolgte zunächst durch sehr arbeitsaufwendiger Handarbeit. Nach der Anschaffung der ersten Maschine gab es schnell erste Schwierigkeiten mit den Anrainern auf Grund der hohen Lärm- und Staubbelästigung, da sich unser Sitz ursprünglich in der dicht besiedelten Herrengasse befand.
Im Jahr 1962 blieb kein anderer Weg, als Grundstücke am damaligen Ortsrand anzukaufen. Dieser Schritt war gleichzeitig die Möglichkeit unser Werk weiter wachsen zu lassen und schon kurz darauf wurde der erste Bodenfertiger angeschafft, damit unsere Betonsteine rationeller hergestellt werden konnten. Darüber hinaus wurde ein kleines Büro und eine Halle mit etwa 1.000m² auf einer Fläche von 11.341 m² errichtet. Die ganze Familie war am Aufbau unseres Betriebes beteiligt, sogar die Tochter des Hauses und die Frauen wurden dabei nicht verschont.
9 Jahre später übernahmen Sohn Erwin und Gattin Helga Schneeberger das Ruder und konnten in den folgenden Jahren eine beachtliche Expansion des Betriebes erzielen. Unter anderem machte es die Baukonjuktur möglich weitere modernere, leistungsfähigere Maschinen zu erwerben und durch unsere guten Erzeugnisse waren wir binnen Kurzem in der gesamten Umgebung bekannt und wuchsen immer weiter. Zu jener Zeit gehörten 11 Hallen, davon etwa 1.500m² beheizt für eine wetterunabhängige Produktion, 2 Lastkraftwagen mit Kran, 2 Maschinen zur Erzeugung der Betonsteine, 1 Schlichtmaschine zum Stapeln der Ziegel auf Paletten und 14 Bahnen U-Profile zur Erzeugung der Deckenträger zum Inventar.
Durch die rasant wachsende Nachfrage in den folgenden Jahren und einem damaligen Schulbauprogramm der Landesregierung Burgenland, war es notwendig unser Gelände in Loipersbach auf 19.867m² auszuweiten und weitere Hallen, ein vollautomatisches Mischwerk, einen vollautomatischen Bodenfertiger, eine Steinstapelmaschine, eine Rüttelbahn, Lastkraftwagen mit Kran, Hubstapler, sowie Mischfahrzeuge und eine Betonpumpe für unser Fertigbetonwerk anzuschaffen. Unser Betrieb war somit vollautomatisiert und es mussten keine Steine mehr händisch geladen oder gestapelt werden. Insgesamt wurden zu dieser Zeit 10 Personen beschäftigt.
1977 wurde anschließend eine Schottergrube in Bad Fischau erworben um uns unseren eigenen Schotter zu brechen, unsere Ware weiter verbessern zu können und um uns ein zweites Standbein zu erschaffen. In nächster Zeit wurde schon der dritte LKW mit Kran angeschafft, es wurde eine neue Halle zur Trägerfertigung errichtet, eine Stahlschneide- und Biegemaschine besorgt. Bedingt durch die große Nachfrage wurde umgestellt auf Seriendeckenträger von 3,00m-6,00m, wodurch auf Lager produziert werden konnte und wir unsere Kunden mit prompten Lieferungen versorgen konnten. 1980 beschäftigten wir dann 12 Arbeiter und 3 Angestellte und im Jahr wurden 80 - 100m³ Schotter verarbeitet und bereits 1981 wurden 1 Millionen Laufmeter Deckenträger vermarktet und weitere Hallen zur Produktion gebaut. Sehr bald standen uns 7.600m² Produktionshallen, 4 LKW-Züge, 7 Hubstapler, 2 Radlader und eine Raupe zur Verfügung.
Im Jahr 1985 verkaufte Erwin Schneeberger die Schottergrube und übernahm mit zwei Partnern ein Fertigbetonwerk in Steinbrunn, welches vor allem für Belieferungen im Raum Niederösterreich und Wien sehr günstig gelegen war. Die Belegschaft hat sich dadurch in dieser Zeit verdoppelt.
Mit der Zeit wurden die Kinder älter und aufgrund dessen stießen Sohn Mario, Tochter Sabine und deren Gatte Josef Gissenwehrer zu der Firma und wir benannten uns um in "Schneeberger & Gissenwehrer" und gründeten die Baufirma Loipersbacher Bau- und Fertigteile (1990). Wie der Name schon sagt, haben wir uns auf den Hausbau mit Betonfertigteilen spezialisiert. Unter anderem wurde eine Mauermaschine zur Fertigung von Fertigmauern angeschafft. Nun konnte man auch bei Schlechtwetter mauern, da dies in einer unserer Hallen geschah. Weiters wurden Elementdecken in unser Sortiment aufgenommen um ein noch schnelleres Verlegen zu gewährleisten.
1996 übernahmen Sohn Mario mit Tochter Sabine samt Ehegatten die Firmen: Betonwerk Schneeberger in Steinbrunn, Schnee-Giss-Kies in Blumau und Schnee-Giss-Bau in Loipersbach, in denen insgesamt rund 50 Mitarbeiter beschäftigt waren. Zu dieser Zeit belieferten wir schon etliche Fertighausfirmen, sowie private Bauherren. 18 Lastkraftwagen brachten unsere Erzeugnisse direkt zum Kunden, sowie den Kies ins Werk. Alles war möglich, von der Materiallieferung bis zum schlüsselfertigen Haus. Im Jahr wurden zwischen 30 und 40 Einfamilienhäuser errichtet. Zum Inventar in Loipersbach gehörten 8 Lastkraftwagen, 1 Mobilkran zum versetzen unserer Fertigteile vor Ort, 8 Gabelstapler, 2 Mischanlagen, 1 Bodenfertiger, 1 Schlichtmaschine, 1 Eisenbiegemaschine, 1 Radlader und 13 Beschäftigte.
In 2014 kam Marios Sohn Sascha und somit schon die vierte Generation zur Firma. Wenig später wurden das Fertigbetonwerk in Steinbrunn, sowie die Schottergrube in Blumau verkauft und es wurde sich wieder rein auf die Fertigteilproduktion konzentriert. 2018 ging Josef Gissenwehrer in Ruhestand, somit stiegen Josef und Sabine von der Firma aus und Marios zweiter Sohn Patrik schloss sich uns an. Da jetzt nur mehr die Familie Schneeberger den Betrieb inne hat, kam es zu unserer letzten Namensänderung in SCHNEEBERGER BAUSTOFFE. Unser Werk erstreckt sich mittlerweile auf 27.066 m², darunter sind 10.338 m² Hallenfläche für die Produktion von Betonsteinen und -ziegeln, Betonträger, Elementdecken und Bewehrungsstahl. Zum Bestand gehören unter anderem noch 5 Lastkraftwagen mit Kran samt Hänger, 2 Zugmaschinen mit 9 verschiedenen Aufliegern, 10 Gabelstapler, 2 neue Mischanlagen, 3 Bodenfertiger, 3 Schlichtmaschinen, 2 Eisenbiegemaschinen (1 davon biegt bis Torstahl 16), 1 Radlader, 3 Angestellte und 16 Arbeiter.

Schneeberger Baustoffe